• Masterboxen in Hamburg

    Nach zwei Jahren ohne oder mit nur wenigen Veranstaltungen war es auch für den BSV endlich einmal wieder soweit und wir konnten uns bei einer nationalen Veranstaltung in Hamburg präsentieren. Am Samstag, dem 28. Januar 2023, fand in der Hamburger Boxhalle des Hamburger Amateurboxverbandes (HABV) die erste Deutsche Meisterschaft im Masterboxen statt, an der auch zwei Kämpfer des BSV, Marc Adler (75kg) und Daniel Laschkari (86kg) teilnahmen. Unterstützt wurden sie von Thomas Castri und Maik Lindner, die als als Trainer mitgereist waren, sowie von Sandra Gartz und Jens Rückert, die  zum Anfeuern dabei waren.
    Zu diesem Wettbewerb sind Kämpfer und Kämpferinnen zugelassen, die das 40 Lebensjahr vollendet, oder keinen Kampf vor dem 30. Geburtstag bestritten haben.
    Für die Veranstaltung waren ursprünglich 35 Meldungen eingegangen, es konnten am Kampftag dann noch 12 Kämpfe zusammengestellt werden, wobei nur Männer am Start waren. Die Kämpfe fanden in den Gewichtsklassen Halbweltergewicht bis zum Superschwergewicht statt; die Alterspanne reichte von 33 bis 59 Jahren; manche ohne vorige Kämpfe, andere waren zuvor schon 22 Mal im Ring gestanden. Die Kämpfe waren meist auf hohem qualitativen und technischem Niveau.
    Mit zur guten Stimmung unter den Kämpfenden, den mitgereisten Trainern und Betreuern sowie Fans und etwa 250 Zuschauern trugen neben den Auseinandersetzungen im Ring, die sehr gute Organisation des Veranstalters HABV, sowie die souveränen Kampfrichter bei. Insgesamt hielten sich kämpferischer Ehrgeiz und die Freude am gemeinsamen Sport die Waage. Der Breitensportobmann des DBV, Dr. T. Reisinger, kündigte aufgrund des guten Verlaufs für das nächste Jahr eine Deutsche Meisterschaft in größerem Rahmen an.
    Für unseren Verein, den BSV war es sehr schön, sich in diesem Umfeld, bei welchem Kämpfer aus allen Bundesländern vertreten waren, auf nationaler Ebene zeigen zu können, was auch mit Bravour gelang. Nun zu den Kämpfen des BSV, die beide auf hohem technischen Niveau ausgetragen wurden: Beide Kämpfer,
    Daniel Laschkari und Marc Adler, gingen sehr kontrolliert in die Kämpfe, zeigten über weite Strecken der Runden klare Dominanz im Ring, sowohl mit guten Aktionen, wie auch mit klaren Treffern. Dies war in Anbetracht der kurzen Vorbereitungszeit von etwa sieben Wochen und erzwungene Trainingspause durch
    Krankheit eine tolle Leistung.
    Daniel Laschkari kam die Aufgabe der gegnerischen Seite in der 3. Runde natürlich zugute, an der es nichts zu rütteln gab. Trotzdem hätte er den Sieg auch errungen, wenn die Runde über die gesamte Zeit gegangen wäre, da er dem Gegner über weite Strecken technisch und kämpferisch überlegen war.
    Marc Adlers Kampf wurde, -trotz seiner Dominanz im Ring über alle Runden hinweg, seiner Aktionen wie auch klaren Treffern – von den Kampfrichtern für seinen Gegner aus der roten Ecke entschieden. Das Ergebnis war aus unserer Sicht durchaus diskutabel. Trotzdem konnten der BSV verdient mit einem Meistertitel für D. Laschkari und einem Vizemeister – M. Adler – von der DM Masterboxen nach Freiburg zurückkehren.
    Insgesamt bleibt auf jeden Fall, dass die Veranstaltung, das damit verbundene Teambuillding und die Harmonie in der Gruppe des BSV aus Kämpfern, Trainern und Begleitpersonen den gesamten Wettkampfverlauf positiv beeinflusste. Dies, wie auch die Präsentation unseres Vereins nach außen wurde sehr gelobt, sodass wir für die nächste Veranstaltung des HABV wieder eingeladen werden und auch andere Vereine mit uns in Kontakt traten.