Box-Sport-Vereinigung Freiburg e.V.

Linie

Erfolgreiches Messeboxen für den BSV Freiburg

Erfolgreiches Messeboxen für den BSV Freiburg.
Wieder einmal richtete der BSV-Freiburg auf der Freiburger Frühjahrsmesse eine gelungene Boxveranstaltung im Festzelt aus. Den zahlreichen Besuchern wurden 18 Box- und zwei Kickboxkämpfe gezeigt. Dabei konnten von den Schülern bis zur Elite Boxer aller Alters- und Erfahrungsstufen ihr Können unter Beweis stellen. Und dass dieses Können vom Publikum gewürdigt wurde, konnte man sehr gut an der hervorragenden Stimmung im Festzelt erkennen. Mit neun Athleten stellte der BSV Freiburg die größte Mannschaft bei dieser Veranstaltung.
Für den BSV begann Ivan Drobny in der Klasse Junioren – 48kg. Er traf auf Cordua Giani vom BC Villingen. Von Beginn an zeigte Ivan, dass er der Chef im Ring war und unbedingt zuhause gewinnen wollte. Überlegen konnte er den Kampf durch Punktsieg für sich entscheiden.
Seinen ersten Kampf hatte Butrit Keuezi bei den Junioren – 56kg. Sein Gegner Florian Sasmand vom ASV Ebingen machte es ihm im Kampf sehr schwer. Butrit kämpfte tapfer und konnte einige gute Aktionen zeigen. Zum Schluss setzte sich allerdings sein fast zwei Jahre älterer Gegner mit einem Punktsieg durch. Trotz der Niederlage war der BSV-Trainier Vali Codreanu zufrieden. Wenn sich Butrit weiter so engagiert zeigt, wird der erste Sieg sicher nicht lange auf sich warten lassen.
Als nächstes traf Ibrahim el Chehade in der Klasse -59 kg auf Michael Löwert vom BR Kletgau Tienen. Leider konnte Ibrahim nicht die im Training gezeigt Leistung abrufen. Vermutlich hat er sich selbst bei der Heimveranstaltung zu viel Druck gemacht. Jedenfalls kämpfte er nervös und konnte die Anweisungen von Vali Codreanu im Ring nicht umsetzten. Um seinen Schützling zu schonen warf Vali Codreanu in der zweiten Runde das Handtuch, so dass Ibrahim durch Aufgabe verlor. An dieser Stelle einmal ein Dank an die hervorragenden Trainier bei dieser Veranstaltung. Man merkte, dass sie ihre Aufgabe nicht nur darin sahen, ihre Kämpfer in den Ring zu bringen, sondern sich auch ihrer Verantwortung für die Gesundheit ihrer Schützlinge bewusst waren.
In einem spannenden Kampf traf nun in der Klasse – 60 kg Ertac Yüce auf Eugen Pail vom Fightclub Freiburg. Ertac zeigte einen guten Kampf und traf seinen Gegner ein ums andere mal. Eugen hielt allerdings gut dagegen, so dass der Kampf unentschieden gewertet wurde. Vali Codreanu war mit der Entwicklung von Ertac trotzdem sehr zufrieden und hofft, dass dieser bei seinem nächsten Kampf an die gezeigte Leistung anknüpfen kann.
Im nächsten Kampf traf der süddeutsche Meister der Kadetten, Daniel Kornmeier in der Klasse -69kg auf Malwin Schubnell vom BW Lahr. Daniel konnte seiner Favoritenrolle gerecht werden und erkämpfte sich gleich zu Beginn der ersten Runde leichte Vorteile. Allerdings hielt er seine Deckung zu offen, was sein Gegner auszunutzen wusste. Daniel musste so einige unnötige Treffer hinnehmen. In der zweiten Runde gelang es Daniel sich zu steigern. Er kämpfte aufmerksamer und taktisch klüger, so dass sein Gegner schließlich aufgeben musste.
Nach einer kurzen Pause und zwei Kickboxkämpfen, die beim Publikum ebenfalls gut ankamen, trat dann Amon Kornmeier in der Klasse bis 69 kg in den Ring. Sein Gegner war Isah Bajrami vom BR Kletgau Tiengen. Amon hatte sich für die Heimveranstaltung viel vorgenommen und das zeigte dies auch gleich zu Beginn. Er kämpfte sehr aggressiv und setzte seinen Gegner unter Druck. Dieser war aber ein sehr erfahrener Kämpfer. Er ließ sich nicht einschüchtern und es gelang ihm Amon mit einem harten Leberhaken k.o. zu schlagen.
Einen überaus spannenden Kampf lieferten sich Moreno Moser und Sandro Sachs vom Fightclub Freiburg. Moreno zeigt, dass er unbedingt gewinnen wollte. Obwohl er sich selbst sehr stark unter Druck setzte und hierdurch nicht seine eigentlich gute Technik zeigen konnte, gelang es ihm seinen Gegner in der zweiten Runde zur Aufgabe zu zwingen.
Ebenfalls in der Klasse – 75 kg bekam es Aron Kornmeier mit Slawa Kilimakin zu tun. Aron zeige einen sehr guten Kampf und konnte von Anfang an bis zum Schluss durch offensives Boxen viele Punkte sammeln. Nicht nur mit dem deutlichen Punktsieg, sondern vor allem mit der Art und Weise, wie Aron den Sieg erringen konnte, war sein Trainer Vali Codreanu sehr zufrieden.
Im letzten Kampf trafen bei der Elite – 91kg Srdjan Dolic und Andreas Becker aufeinander. Die beiden kannten sich schon gut aus früheren Begegnungen, so dass ein spannender Kampf zu erwarten war. Srdjan kämpfte die ersten beiden Runden sehr gut aus der Distanz und konnte den Kampf bestimmen. In der dritten Runde verlor er leider seine gute Linie und klammerte häufiger. Andreas gelang es in der dritten Runde offensiver zu kämpfen und überzeugte so die Ringrichter. Am Ende gewann er durch einen nicht unumstrittenen Punktsieg.
Zum Schluss noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle Förderer und Helfer, die diese erfolgreiche Veranstaltung möglich gemacht haben.

2. Juni 2012